Todesstrafe in Pakistan

Die Todesstrafe ist in Pakistan legal, aber seit 2008 gibt es ein Moratorium für Hinrichtungen. In Pakistan wurden im Jahr 2005 mindestens 241 Menschen zum Tode verurteilt, und mindestens 31 wurden hingerichtet – die fünfthöchste Zahl der Welt. Nach der Volksrepublik China, dem Iran, Saudi-Arabien und den Vereinigten Staaten lag Pakistan an fünfter Stelle (Gesamtfälle – nicht pro Kopf). Das Moratorium lief am 30. Juni 2013 aus und die Regierung kündigte an, dass es nicht beabsichtigt sei, es zu verlängern. Die Regierung erklärte, es werde keine generelle Amnestie für die auf die Hinrichtung wartenden Verurteilten geben. Nach Schätzungen von amnesty international befanden sich am 4. Juli 2013 mehr als 8.000 Gefangene im Todestrakt. Amnesty International verzeichnete 1999 13 Hinrichtungen, während das Moratorium intakt war. und es berichtet, dass diese Hinrichtung von den Vorinstanzen ausgeführt wurde. Es ist jedoch keineswegs offensichtlich, was der Bericht als “untergeordnete Gerichte” bezeichnet, da nur ein Gerichtsgericht, das Court of Sessions, die Befugnis hat, die Todesstrafe zu verhängen (§ 31 Abs. 2 StPO), und das Gericht versucht im Allgemeinen nur Die schwersten Verbrechen: Alle Todesurteile müssen vom High Court bestätigt werden (§§ 31 (25), 374 und 376 Strafprozessordnung). Umstritten war Pakistan eines von nur acht Ländern der Welt (China, VR China, Demokratische Republik China) Kongo, Iran, Nigeria, Pakistan, Saudi-Arabien, USA und Jemen), die seit 1990 Gefangene hingerichtet haben, die zum Zeitpunkt des Verbrechens noch nicht 18 Jahre alt waren, und Pakistan zusammen mit den USA und Jemen das Mindestalter jetzt erhöht haben Die Vollstreckungsberechtigung für die Vollstreckung ist das Gesetz bis 18. Die Aufhebung ist die einzige rechtliche Methode der Vollstreckung (§ 368 StPO).2008 Moratorium. Die pakistanische Verfassung ermächtigt den Präsidenten, Verurteilungen zu begnadigen oder zu erlassen. Die Regierung der Pakistanischen Volkspartei, deren ehemaliger Vorsitzender Benazir Bhutto ein bekannter Gegner der Todesstrafe war, kam im März 2008 an die Macht und setzte am 9. September 2008 ihren Präsidenten Asif Ali Zardari ein Gefangene im Todestrakt. Pakistans Moratorium endete am 14. November 2012, als Muhammed Hussain, ein Soldat, im Zentralgefängnis Mianwali wegen Mordes gehängt wurde.1}

Leave a Comment